Verliehen von der Sparda-Bank Hessen eG
in Kooperation mit dem DJV Hessen.

wort. schatz. hessen.

 

Denken im Dialog.

Über die Preisträger des Hessischen Journalistenpreises entscheidet eine unabhängige Jury, die sich aus erfahrenen Experten der Medienbranche zusammensetzt. Das Gremium bewertet die sprachliche Qualität der eingereichten Beiträge und prüft, in welchem Maße der Leser über Vorzüge und Innovation des Landes Hessen informiert wird. Aktuell gehören der Jury folgende Mitglieder an (Bild v.l.n.r.): Peter Hoffmann, Knud Zilian, Ulrich Kienzle, Hilmar Börsing, Prof. Dr. Heiner Boehncke (Juryvorsitz), Werner D’Inka (nicht abgebildet)
Juryvorsitz:
Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Universität Frankfurt

Prof. Dr. Heiner Boehncke

„Der Preis würdigt publizistische Glanzleistungen in Sprache, Stil und Form, die durch ihre eingehende Analyse, ihre klare Meinung und ihren hohen Informationsgehalt der gesellschaftlichen Verantwortung des Journalismus Rechnung tragen.“

1. Vorsitzender des Deutschen Journalistenverbandes Hessen

Knud Zilian

„Der Preis unterscheidet sich in besonderer Weise dadurch von anderen, dass er nicht nur die bundesweite Berichterstattung aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft würdigt, sondern die Jury besonderes Augenmerk auf herausragende lokale Beiträge legt.“

Journalist und ZDF-Moderator a. D.

Ulrich Kienzle

„Qualitätsjournalimus setzt persönlichen Einsatz und oft auch großen Mut voraus. Darum wird der Hessische Journalistenpreis jährlich für ein publizistisches Lebenswerk verliehen, das sich durch engagiertes und langjähriges Eintreten für die Gesellschaft und für die freie Presse auszeichnet.“

Ehrenvorsitzender Presseclub Wiesbaden, Chefredakteur des Wiesbadener Kuriers a. D.

Hilmar Börsing

„Der Printjournalismus entwickelt sich und prägt immer neue interessante Stilformen und Formate aus. Innovative Beispiele hierfür werden seit 2009 von der Jury mit einem Sonderpreis ausgezeichnet – dabei kann es sich um eine bewegende Serie handeln, um einen brillanten Kommentar oder einen neuartigen Umgang mit stilistischen Mitteln.“

Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Werner D’Inka

„Den Dingen auf den Grund gehen, nicht an der Oberfläche bleiben – das macht guten Journalismus aus. Deshalb würdigt die Jury die Arbeit von Autoren, die nachfragen, nachforschen und die Wutz auf den Rücken drehen, wie der Hesse sagt.“

Direktor Unternehmenskommunikation, Sparda-Bank Hessen

Peter Hoffmann

„Mit dem Hessischen Journalistenpreis werden die besten publizistischen Arbeiten des Jahres geehrt, die Hessen als Wirtschafts- und Kulturregion in Europa, als einzigartige Landschaft und vor allem die Menschen zum Thema haben. Die Beiträge können das gesamte Spektrum journalistischen Wirkens in allen Lebensbereichen reflektieren.“

Ehemalige Jurymitglieder

Programmchef TV des Hessischen Rundfunks a. D.

Dr. Hans-Werner Conrad

Herausgeber der FAZ a. D.

Dieter Eckart (†)